Landschaft in der Region Murcia

Categories:

Murcia: Mehr als nur eine Stadt

„Die modernen Menschen werden nicht mit der Peitsche, sondern mit Terminen geschlagen.“

Telly Salvalos

Ein wenig erleichtert und zugleich traurig lasse ich Andalusien hinter mir. Nun ja, nicht ganz. Denn ich quartiere mich zwei Nächte in Granada ein, da ich irgendwann auch mal meine Brötchen verdienen will. Ähnlich wie in Sevilla gibt es dort ein berühmtes Bauwerk, der islamischen Architektur: Die Alhambra. Die habe ich vor Jahren jedoch schon gesehen. Versteht mich nicht falsch, sie ist äußert beeindruckend. Ebenso wie die Touristenmassen, die sich dort hindurchzwängen.

Granada von seiner natürlicheren Seite
Granada von seiner natürlicheren Seite

In meinem Hotel angekommen – auf ein Hostel verzichte ich, bis ich wieder einigermaßen ausgeschlafen bin – starre ich das Preisschild in meinem Zimmer an. Ihr wisst schon, diese Dinger, auf denen die Minimal- und die Maximalpreise für eine Übernachtung mitgeteilt werden. In Granada sind die Hotelzimmer in der Hochsaison um das Zehnfache teurer. Ungläubig schaue ich mich in meinem Zimmer um, dessen Fenster auf einen Innenhof in der Größe eines Plumpsklos zeigt. Das Ganze soll zu Spitzenzeiten ohne Frühstück 500 Euro kosten. Sind die denn von allen guten Geistern verlassen?!

Die Region Murcia in all ihrer Schönheit

Nach den zwei Nächten in Granada habe ich nicht nur eine ausgeprägte Erkältung – die Klimaanlage ist auf Arktis programmiert – sondern von Städten auch gehörig die Schnauze voll. Mal abgesehen davon, dass es tagsüber immer noch bis 45 Grad warm wird, was meinem Körper so gar nicht zusagt. Meinen Umzug in die Sahara kann ich mir wohl abschminken. Jedenfalls stand eigentlich die Stadt Murcia auf meinem Reiseplan, die Hauptstadt der gleichnamigen Region. Doch Pläne sind bekanntlich dazu da, um sie über den Haufen zu schmeißen.

Der Ort Aledo in der Region Murcia
Der Ort Aledo in der Region Murcia

Nachdem ich auf meinem kleinen Roadtrip durch Spanien sowohl der angeblichen Heimat von Don Quijote als auch einem Ort namens Fortuna begegnet bin, möchte in ein Gefühl für die kleinen Orte am Straßenrand bekommen, wo teilweise genauso viele verfallene wie intakte Häuser stehen. Mein erster Zwischenstopp ist eine Lodge mitten im Nirgendwo des ländlichen Murcia. Weder mein Navi, noch mein Handy finden die Adresse. Irgendwann komme ich natürlich trotzdem an.

Abseits der Touristenhotspots

Weit und breit sehe ich in der unmittelbaren Umgebung nichts. Weder andere Menschen, noch weitere Gebäude. Lediglich den Besitzer, der sich geschäftig auf sein Quad schwingt und davon düst. Leider herrscht auch hier in den Räumen Eiszeit. Funktioniert das in Spanien nach dem Prinzip „Alles oder nichts“? Da ich notgedrungen noch etwas zu Abend essen muss, fahre ich in den nächstgelegenen Supermarkt. Vorher lege ich eine Vollbremsung hin, als direkt vor mir auf der Straße ein Hund auftaucht. Dieser erhebt sich in Zeitlupe, gähnt ausgiebig und lässt mich schwanzwedelnd vorbei.

Santuario de Nuestra Señora de la Fuensanta
Santuario de Nuestra Señora de la Fuensanta

Irgendwie bin ich nun auf den Geschmack gekommen und habe vor, in Murcia weiterhin auf ländliche Orte auszuweichen. Aber einen kurzen Blick auf die Stadt Murcia möchte ich dann doch erhaschen. Ich plane für meine Weiterfahrt einen Kurzaufenthalt von einer Stunde unweit einer Kirche ein, von der man angeblich nicht nur einen Ausblick über Murcia genießen kann, sondern in der auch die Schutzpatronin der Stadt weilt. Zufrieden schlafe ich ein.

Und werde am Morgen durch laute Motorengeräusche geweckt. Scheint so, als wäre der angrenzende Track bei Motorradfahrern beliebt. Schlaftrunken packe ich meine sieben Sachen und fahre los. Da der Besitzer nirgendwo auffindbar ist, lasse ich die Bezahlung für mein Zimmer in Bar auf der Rezeption liegen. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Ebenso übrigens in dem Bed and Breakfast, in dem ich anschließend lande. Es liegt in der Stadt Yecla, ebenfalls in der Region Murcia, und wird von einer niederländischen Familie geführt. Inzwischen merklich tiefenentspannt, bereue ich fast schon, dass sich meine Rundreise dem Ende zuneigt.

Weitere Impressionen der Region Murcia

Am Strand von Mazarrón
Am Strand von Mazarrón
Klohäuschen in Mazarrón
Klohäuschen in Mazarrón
Straßenzug in Aledo
Straßenzug in Aledo
Schild am Torre de la Calahorra (Aledo)
Schild am Torre de la Calahorra (Aledo)
Eines der vielen verfallenen Gebäude in Murcia
Eines der vielen verfallenen Gebäude in Murcia

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.